Informationen für Schülerinnen, Schüler & Lehrende

Das Max-Plank-Institut für biologische Kybernetik bietet Schülerinnen und Schülern, sowie Lehrenden verschiedene Möglichkeiten, Einblicke in unsere Forschung zu gewinnen. Ein Schülerlabor für Neurowissenschaften bietet ebenfalls interessante Einblicke. Die Zeitschrift MAX informiert darüber hinaus über aktuelle Forschungen der Max-Planck-Gesellschaft.

Praktika für Schülerinnen und Schüler

Aus Kapazitätsgründen, bieten wir ausserhalb der BoGy-Praktika leider keine Möglichkeiten für Einzelpersonen an.
Da wir ein gewisses Vorwissen voraussetzen müssen, das erst in den höheren Klassenstufen vermittelt wird, können wir nur Praktikantinnen und Praktikanten ab der 10. Klasse bzw. ab dem 16. Lebensjahr annehmen. Gerne können Sie sich für das BoGy-Praktikum in der entsprechenden Klassenstufe bewerben.

BoGy-Praktika

Das BoGy ermöglicht eine Berufsorientierung an Gymnasien. Je nach Schule ist es eine verpflichtende Berufsorientierungszeit in der 9., 10. oder 11. Klasse an Gymnasien in Baden-Württemberg. Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik bietet zwei mal im Jahr – jeweils im Frühjahr und Herbst – ein BoGy-Praktikum für bis zu vier Schüler ab der 10. Klasse an.

Möchtest Du ein BoGy-Praktikum an unserem Institut absolvieren? Dann richte bitte Deine Bewerbung rechtzeitig mit Anschreiben, Lebenslauf und dem letzte Zeugnis als ein PDF an Stephanie Bertenbreiter: presse-kyb@tuebingen.mpg.de 

BIS AUF WEITERES KEINE PRAKTIKA
Aufgrund der gegenwärtigen Situation bietet das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik bis auf weiteres keine Praktika an. Es lässt sich derzeit nicht abschätzen, wie sich die Situation entwickelt. Eine digitale Variante bietet leider keine adäquate Möglichkeit und kann den Besuch vor Ort und die damit verbunden Erfahrungen nicht ersetzen. Wir informieren Sie, sobald wir wieder Praktika zulassen können.

Schülerlabor Neurowissenschaften

Das Schülerlabor ist mittlerweile ein sehr gut etablierter außerschulischer Lernort in Südwestdeutschland. Seit 2008 haben dort über 15.000 Schülerinnen und Schüler Einblicke in das Rätsel Gehirn bekommen. Es bietet sowohl eintägige Schülerbesuche während der Schulzeit an, als auch Intensivkurse in Form von Workshops und Ferienakademien. Schülerinnen und Schüler werden hier zum Wissenschaftler. Auch für Lehrerinnen und Lehrer gibt es regelmäßige Angebote neurowissenschaftliches Fachwissen zu erwerben.

Girls'Day

Der Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag – ist ein bundesweiter Berufsorientierungstag für Mädchen. Im April eines jeden Jahres öffnen vor allem technische Betriebe und Unternehmen, Hochschulen und Forschungszentren in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen. So auch das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik. Mädchen ab der 10. Klasse dürfen das Institut besuchen und erfahren, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit innovativsten Technologien, virtuellen Realitäten und Magnetresonaztomografen spannende Fragen rund um das Thema Signal- und Informationsverarbeitung im Gehirn untersuchen. Nicht zuletzt erfahren die Mädchen auch etwas über Frauen in der Forschung und über nicht-wissenschaftliche Berufe an einem Forschungsinstitut. Die Anmeldung erfolgt über die Girls'Day Seite.

Zur Redakteursansicht