Prof. Dr. Heinrich Bülthoff

Prof. Dr. Heinrich Bülthoff

Emeritus-Direktor

Forschungsinteressen

Dass menschliche Intelligenz künstlichen Systemen überlegen ist, liegt in der Fähigkeit des Gehirns komplexe sensorische Information zu verrechnen und für die jeweilige Handlung zu nutzen. Für ein besseres Verständnis des menschlichen Gehirns müssen fachgebietsübergreifend verschiedenste Ansätze, beispielsweise aus der Psychologie, der Informatik, der Robotik und den bildgebenden Verfahren miteinbezogen werden.

Die Abteilung von Prof. Heinrich Bülthoff beschäftigt sich mit fundamentalen Prozessen menschlicher Wahrnehmung. Im Vordergrund steht dabei die Frage, wie die Informationen verschiedener Sinnesorgane integriert werden, um eine konsistente Repräsentation der Umgebung zu erzeugen.

Traditionell nutzen Psychophysikexperimente lediglich einfache Stimuli. Für ein besseres Verständnis von Wahrnehmung und Kognition ist es notwendig, realitätsnähere Experimente, bei denen der Mensch mit komplexen Umgebungen interagieren kann, zu gestalten. Im  “Cyberneum”, nutzen wir daher Methoden der Computergrafik und Virtuellen Realität, um naturalistische Umgebungen zu erzeugen. In diesen Umgebungen können exakt kontrollierbare Experimente für die Untersuchung von Kognition in einem geschlossenen Wahrnehmungs-Handlungs-Kreislauf durchgeführt werden. In psychophysischen Studien konnten wir zeigen, dass Menschen in der Lage sind, multimodale sensorische Information in einer statistisch optimalen Weise zu verrechnen, d.h. Sinneswahrnehmungen werden ihrer Zuverlässigkeit nach gewichtet.

Die Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der Integration von Informationen der Seh-, Tast- und Gleichgewichtssinne sowie auf der Entwicklung von effizienten Algorithmen für Assistentssysteme. Diese Systeme sollen unserer äter werdenden Gesellschaft helfen, besser mit der im Alter zunehmenden Verschlechterung perzeptiver und kognitiver Fähigkeiten zurechtzukommen.

Viele Ergebnisse aus unserer Grundlagenforschung zur Wahrnehmung und Kognition fanden Einzug in Anwendungen.

Unsere Abteilung leitete bzw. nahm an verschiedenen Wissenschaftsprojekten der Europäischen Union teil, beispielsweise myCopter, SUPRA, TANGO und VR-Hyperspace.



Vita

Heinrich Bülthoff promovierte 1980 an der Eberhard Karls Universität in Tübingen im Fach Biologie und arbeitete im Anschluss als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik. Von 1985 bis 1988 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA und von 1988 bis 1993 Professor für Kognitionswissenschaften an der Brown University in Providence, USA. 1993 wurde er zum Wissenschaftlichen Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und zum Direktor am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik berufen, 1996 zum Honorarprofessor an der Universität Tübingen. Heinrich Bülthoff ist beteiligt an vielen internationalen Kooperationen und im Beirat von nationalen und internationalen Universitätsgremien. Er war Mitherausgeber verschiedener internationaler Fachzeitschriften und Initiator der europäischen Projekte CyberWalk und myCopter sowie Mitglied diverser europäischer Wissenschaftsnetzwerke. Heinrich Bülthoff arbeitet seit 2019 als Emeritus-Direktor am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik und beschäftigt sich in seiner Forschung mit der Verarbeitung und Integration von Seh-, Tast- und Gleichgewichtssinnen sowie der Entwicklung von wahrnehmungsbasierten Algorithmen für die Steuerung von Lufttaxis.


Organisationseinheit (Abteilung, Gruppe, Einrichtung):

  • Department Human Perception, Cognition & Action
  • Emeriti
  • Group Cybernetics Approach to Perception & Action
Zur Redakteursansicht