Strukturelle und metabolische Bildgebung des Gehirns

Die Aktivierung des Gehirns spiegelt sich (manchmal) in Veränderungen des erfassten MR-Signals wider. Abhängig von der gewählten Messmethode können sich in der Modulation des MR-Signals eine neuronale Aktivierung oder nur sehr unspezifische Veränderungen der lokalen Blutsauerstoffversorgung oder des Blutflusses zeigen. Der magnetische Fingerabdruck der neuronalen Aktivierung hängt stark von lokalen physiologischen Prozessen und von der unterliegenden mikroskopischen Zusammensetzung des neuronalen Gewebes sowie der mikrovaskulären Architektur und Dynamik ab. Hochauflösende strukturelle und quantitative Bildgebung liefert detaillierte Informationen über diese strukturellen und hämodynamischen Eigenschaften auf mesoskopischer Ebene.

Zur Redakteursansicht