Doktorandenvertreter

Als Teil des PhDnet (das Doktorandennetzwerk der Max-Planck-Gesellschaft) setzen sich die Doktorandenvertreter für die Interessen, Themen und Fragestellungen der Doktoranden des Instituts ein. Jeder Doktorand kann sich mit Ideen, Wünschen, Anliegen und Bedürfnissen an die Doktorandenvertreter wenden.

Die externe Vertretung agiert für die Doktoranden gegenüber dem PhDnet (und den externen Strukturen des Instituts), indem sie dem Sektionsvertreter Bericht erstattet und als Delegierter an der Generalversammlung im Namen des Instituts abstimmt.

Externe Vertreterin:
Elisa Tuzzi (Abteilung Hochfeld-Magnetresonanz)

Die interne Vertretung sind institutsintern tätig und stehen in Kontakt mit der Institutsverwaltung, den Ombudspersonen und den wissenschaftlichen Mitarbeitenden im Wissenschaftsrat. Sie können regelmäßige Treffen der PhDs am Institut einberufen und Seminare, Workshops sowie interne gesellschaftliche Veranstaltungen und gemeinsame Veranstaltungen mit den anderen Instituten des Max-Planck-Campus organisieren.

Interne Vertreter:
Franziska Broeker (Abteilung Computational Neuroscience)
Shervin Safavi (Abteilung Physiologie der kognitiver Prozesse)
Rebekka Bernard (Abteilung Hochfeld-Magnetresonanz) 

Zur Redakteursansicht