Mark Deshmane

Mark Deshmane

Postdoc
Department High-field Magnetic Resonance
+49 7071 601-945
+49 7071 601 702
3.A.02

Forschungsinteressen

In der Arbeitsgruppe von Prof. Scheffler untersuche ich CEST-Effekte von Proteinen durch MRT im Ultrahochfeld im Rahmen des DFG-Projektes qCEST.

Mittels CEST-MRT detektieren wir Proteine (z.B. Amide) und Metabolite (z.B. Glukose) in gesundem und pathologisch verändertem Gewebe im menschlichen Gehirn durch indirekte Messung von kontrolliert herbeigeführten Signalverlusten von Protonen des Wassers.

In meiner Arbeit beschäftige ich mich der Untersuchung von Protein CEST Effekten bei 9,4T. Im Ultrahochfeld nutzen wir die verbesserte spektrale Auflösung aus. B0 und B1 Inhomogenitäten stellen dabei eine große Herausforderung dar, die wir durch Anwenden von parallelen Anregungstechniken und optimierten HF-Pulsen bewältigen.

Weitere Projektinformationen finden Sie auf der Webseite von (Projektleiter).

qCEST

Vita

Seit 07.2017

Post-Doc @ Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik Tübingen, AG Scheffler

10.2010 – 07.2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Promotion @ Universitätsmedizin Mainz, Klinik f. Radiologie, Bereich Medizinische Physik

02.2011 – 09.2011

Gastwissenschaftler @ A.A.Martinos Center for Biomedical Imaging

08.2005 – 10.2010

Fachhochschule Gießen Diplom-Ingenieur(FH) für Medizintechnik (Medizinische Physik)

Zur Redakteursansicht