Simone Mölbert

Simone Mölbert

Doktorandin

Forschungsinteressen

Störungen der Körperrepräsentation wurden bereits bei Patienten mit Essstörung, aber auch bei Schlaganfallpatienten beschrieben. In meinem interdisziplinären Dissertationsprojekt habe ich virtuelle Realität und biometrische Avatare genutzt, um Körperwahrnehmung in verschiedenen Patientengruppen genauer zu untersuchen. Dabei untersuche ich sowohl Patienten mit Anorexia Nervosa.

Assoziierte Forschungsgruppen: Max-Planck Institut für biologische Kybernetik, (PhD Betty Mohler); Max-Planck-Institut für intelligente Systeme, (Prof. Michael Black), Universitätsklinik Tübingen, (Prof. Stephan Zipfel, Dr. Katrin Giel) und (Prof. Hans-Otto Karnath).

Vita

Ausbildung

2014 - 2018: Graduate School of Neural and Behavioral Sciences, International Max Planck Research School, Tübingen

2012-2014: M.Sc. Klinische Psychologie und Kognitive Neurowissenschaften, LMU München

2009-2012: B.Sc. Psychologie, Universität Heidelberg

Organisationseinheit (Abteilung, Gruppe, Einrichtung):

  • Research Group Body & Space perception (Mohler)
Zur Redakteursansicht