MR-Signalbildung in kortikalen Gefäßnetzen

Mit Feldstärken vom 9,4 Tesla oder 14,1 Tesla, bei Kleinsäugern, kann man Strukturen zwei bis drei Millimeter unterhalb des menschlichen Neocortex bildlich sichtbar machen. In den meisten Regionen ist die kortikale Schicht in sechs Lagen unterteilt, mit einem generischen Muster von weitreichenden Vorwärtskopplungsverbindungen zu Hirnregionen höherer Ordnung sowie Rückkopplungsverbindungen zu kortikalen und subkortikalen Regionen niedrigerer Ordnung. Einige dieser Regionen sind als zylinderartige kortikale Säulen organisiert, die senkrecht zur kortikalen Oberfläche von Zellbanden mit ähnlichen somatotopischen Antworteigenschaften angeordnet sind.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere englischen Seiten. 

Zur Redakteursansicht