Internationale Konferenz „IEEE VR 2018“ zu virtuellen Realitäten kommt nach Reutlingen

Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik und Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO stemmen internationale Konferenz

8. März 2018

Die 25. Konferenz über virtuelle Realitäten und 3D User Interfaces "IEEE VR 2018" findet vom 18. bis 22. März in Reutlingen statt. Über 500 TeilnehmerInnen aus Industrie und Forschung aus über 20 Ländern werden erwartet.

IEEE VR 2018, Logo.
Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik Virtual Reality Lab.

"Ich bin begeistert, dass die Konferenz dieses Jahr in Deutschland stattfindet!", freut sich Professorin Betty Mohler, Hauptorganisatorin der Konferenz. Seit 2017 ist Betty Mohler Professorin an der Technischen Universität Darmstadt. Sie pflegt enge Beziehungen mit dem Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, an welchem sie über viele Jahre gemeinsam mit Professor Heinrich Bülthoff an der Nutzung und Verbesserung von Technologien im Bereich der virtuellen Realität für die Grundlagenforschung gearbeitet hat, mit dem Ziel, menschliche Wahrnehmung und Handlung zu verstehen.

Die jährlich stattfindende, fünftägige IEEE VR Tagung wird gemeinsam von Betty Mohler, Matthias Bues (Fraunhofer IAO), Torsten Kuhlen (RWTH Aachen), Evan Suma Rosenberg (University of Southern California) und Martin Goebel (FH Bonn-Rhein-Sieg) organisiert. Die Konferenz zieht Fachleute aus der Industrie und Wissenschaft gleichermaßen an. Europa, aber auch speziell Deutschland, spielen eine Schlüsselrolle bei der Weiterentwicklung von virtuellen Realitäten und 3D Benutzerschnittstellen. "VR ist zurzeit in aller Munde, und gerade Europa hat in diesem Bereich viel beizutragen, " so Mohler. "Wir waren daher nicht überrascht, dass im Vergleich zu den Vorjahren dieses Jahr fast doppelt so viele wissenschaftliche Beiträge eingereicht wurden."

Besondere Highlights auf der Konferenz sind die international anerkannten HauptrednerInnen. Professor Skip Rizzo von der "University of Southern California" ist ein weltbekannter Experte in der Anwendung von virtueller Realität für die klinische Diagnose und Therapie und hat die wegweisende VR-Software VR4Good vorangetrieben. Professorin Katherine J. Kuchenbecker, eine weitere Hauptrednerin der Konferenz, leitet als Direktorin am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme ein interdisziplinäres Team, welches neuartige haptische Benutzeroberflächen für das Ertasten von virtuellen Umgebungen entwickelt, die Interaktion von Mensch und Haptik untersucht und autonome Roboter mit einem intelligenten Tastsinn ausstattet. Darüber hinaus wird IEEE VR 2018 drei führende Experten mit industriellem Hintergrund zu Gast haben: Professor Oliver Riedel von der Universität Stuttgart, Helmut Hobmaier von der Audi AG und Robert Menzel von NVIDIA.

An den Abenden des 19. und 20. März können KonferenzteilnehmerInnen die Max-Planck-Institute für biologische Kybernetik und Intelligente Systeme in Tübingen sowie das Fraunhofer-Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation IAO in Stuttgart besuchen. Dort werden sie Einblick erhalten in die hochmodernen VR-Einrichtungen des Cyber Valleys.

Das Mittagessen der Aussteller am 20. März bietet Unternehmen die einmalige Gelegenheit, ihre neuen Technologien und Softwareprodukte den weltweit führenden VR-ForscherInnen und Anwendungsentwicklern zu präsentieren.

Für die Presse:
JournalistInnen sind auf der Konferenz willkommen. Für eine kostenfreie Teilnahme melden Sie sich bitte bei Stephanie Bertenbreiter an (siehe unten). Wenn Sie Interesse haben, eines der Institute zu besuchen oder ein Interview mit den jeweiligen WissenschaftlerInnen zu führen, wenden Sie sich bitte an Prof. Betty Mohler und die anderen Organisatoren der IEEE VR 2018 unter general2018@ieeevr.org.

Druckfähige Bilder erhalten Sie von der Presse- und Öffentlichkeitsabteilung. Bitte senden Sie uns bei Veröffentlichung einen Beleg.

Zur Redakteursansicht