Studienteilnehmer gesucht

Das MPI für biologische Kybernetik sucht für einige seiner wissenschaftlichen Experimente Studienteilnehmer Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster[mehr].

Aktuellste Publikationen

Mölbert SC, Klein L, Thaler A, Mohler BJ, Brozzo C, Martus P, Karnath H-, Zipfel S und Giel KE (November-2017) Depictive and metric body size estimation in anorexia nervosa and bulimia nervosa: A systematic review and meta-analysis Clinical Psychology Review 57 21–31.
Ferstl Y, Bülthoff HH und de la Rosa S (September-2017) Action recognition is sensitive to the identity of the actor Cognition 166 201–206.
Kunz P, Flock T, Soler N, Zaiss M, Vincke C, Sterckx Y, Kastelic D, Muyldermans S und Hoheisel JE (September-2017) Exploiting sequence and stability information for directing nanobody stability engineering Biochimica et Biophysica Acta: General Subjects 1861(9) 2196–2205.
Bannert MM und Bartels A (September-2017) Invariance of surface color representations across illuminant changes in the human cortex NeuroImage 158 356-370.
Claessen MHG, Visser-Meily JMA, Meilinger T, Postma A, de Rooij NK und van der Ham IJM (August-2017) A systematic investigation of navigation impairment in chronic stroke patients: Evidence for three distinct types Neuropsychologia 103 154-161.

 

Die Abteilungen und ihr jeweiliger Forschungsschwerpunkt

Wahrnehmung, Kognition und Handlung

Abteilung Bülthoff
In der Abteilung "Wahrnehmung, Kognition und Handlung" wird mit Hilfe moderner Computergrafik und Methoden aus der Virtuellen Realität untersucht, wie Form und Raum im Gehirn repräsentiert werden, so dass der Mensch in der Lage ist Gegenstände zu benennen, mit íhnen zu interagieren und sich in fremden Umgebungen zu orientieren. Dabei wird erforscht, wie die Informationen verschiedener Sinne verrechnet werden, um ein einheitliches Bild der Umwelt zu liefern. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster[mehr]

Physiologie kognitiver Prozesse

Abteilung Logothetis
Fokus der Abteilung "Physiologie kognitiver Prozesse" ist die visuelle Wahrnehmung bei Primaten. Forschungsschwerpunkte bilden dabei die Fragen, wo im Gehirn die visuelle Wahrnehmung repräsentiert ist, welche neurophysiologischen Prozesse der Objekterkennung und der Integration von verschiedenen Sinnesreizen unterliegen und wie das Gehirn lernt. Unter Einbeziehung von Magnetresonanztomographie werden diese Fragestellungen in kombinierten psychophysischen und elektrophysiologischen Experimenten untersucht. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster[mehr]

Hochfeld-Magnetresonanz

Abteilung Scheffler
Das Magnetresonanzzentrum ist Sitz der jüngsten Abteilung des Instituts. Sie beschäftigt sich mit der methodischen Entwicklung und Optimierung bildgebender Verfahren. Schwerpunkte bilden die Magnetresonanztomographie bei sehr hohen Magnetfeldern, sowie die Entwicklung von neuen Kontrastmitteln, die helfen sollen, einen detaillierteren Einblick in die Funktion und den Stoffwechsel des Gehirns zu erhalten. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster[mehr]
Last updated: Freitag, 14.10.2016